banner

Schreibprojekte

"Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen."
Mark Twain (1835 - 1910), amerikanischer Schriftsteller

Wer träumt nicht manchmal davon, die Geschichten und Fantasien in seinem Kopf zu Papier zu bringen? In meiner Schulzeit hat man mir nachgesagt, ich sei ein talentierter Geschichtenerzähler. Ich verbrachte aber meine Freizeit lieber damit, meine Karriere als Musiker voranzutreiben. Irgendwann hat mich dann doch die Lust gepackt, und ich habe angefangen zu schreiben - um darauf zu erleben, was wohl vielen angehenden Schriftstellern zunächst widerfährt: die Manuskripte, die ich an Verlage schickte, kamen meist ungelesen zurück. Zum Glück gibt es mittlerweile vielfältige Möglichkeiten des Self-Publishings.



Wathans Hammer I Cover

Der Schwarze Abt - Wathans Hammer I

Dies ist der erste Band meiner Fantasy-Trilogie Wathans Hammer. An den Büchern arbeite ich schon seit 2004. Ich habe die Geschichte x-fach umgeschrieben. Immer wieder verschwand sie unvollendet in ihrem Festplattenordner, setzte dort digitalen Staub an, überdauerte mehrere PC-Wechsel und tauchte wieder auf mit dem Wunsch, vollendet zu werden. Endlich raffte ich mich auf und schritt zur finalen Bearbeitung, die ein gutes Jahr dauerte. Doch so richtig traute ich mich nicht, sie zu veröffentlichen, nachdem ich eine frühe, und wie ich heute zugeben muss, sowohl sprachlich als auch inhaltlich nicht überzeugende Fassung an mehrere Verlage geschickt hatte, und entweder Ablehnungen oder gar keine Antwort bekam. Also schrieb ich erst einmal meinen SF-Roman "Alien Biosphere", den ich als Self-Publisher veröffentlichte. Die Entdeckung durch den Droemer Knaur-Verlag und der unerwartete Verkaufserfolg gaben mir den Mut, es mit meinem Erstlingswerk erneut zu versuchen. Und so wählte ich wieder den Weg des Self-Publishers. Der Roman ist zunächst als Ebook erhältlich und wird auch bald als Druckausgabe erscheinen. Die nächsten Bände folgen - wenn alles nach Plan verläuft - noch dieses Jahr.

Hier die Bestelldaten:

Roland Enders - Der Schwarze Abt
Wathans Hammer I
ASIN: B06XSTRMPK

Bei Amazon könnt Ihr es hier kaufen.

Über ein Feedback oder eine ehrliche Rezension würde ich mich sehr freuen.



Alien Biosphere

Im April 2015 habe ich meinen ersten Roman als Self-Publisher bei Neobooks veröffentlicht, den Science Fiction Thriller Alien Biosphere.

Die Rezensionen waren sehr gut. Der Droemer-Knaur-Verlag ist darauf aufmerksam geworden und hat ihn als Ebook und als Printversion herausgebracht. Natürlich überarbeitet und lektoriert. Hier der Klappentext:

"Jurassic Park war gestern!
Wir schreiben das Jahr 2048. Die bevorstehende Eröffnung des Themenparks Alien Biosphere bestimmt die Medien. Dieser riesige unterirdische Komplex präsentiert auf sechs Habitat-Ebenen die fremdartigen Lebewesen von Gaia – des ersten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, auf dem Leben entdeckt wurde. Einige Gruppen handverlesener Gäste dürfen das Reservat schon vorab erkunden, unter ihnen die junge Journalistin Laura. Da beginnt der Horror: Terroristen bemächtigen sich der Sicherheitssysteme, es gibt kein Entkommen mehr vor den Aliens...
Hochspannend, wissenschaftlich fundiert und nichts für Klaustrophobiker: »Alien Biosphere« von Roland Enders: Ein packender Science Fiction Roman!"

Der Roman ist überall im Buchhandel und bei vielen Online-Händlern erhältlich: ISBN: 978-3-426-21564-7
Als E-Book kostet er nur 4,99 €, in der gedruckten Version 12,99 €.

Weiterer Lesestoff

Ich habe auch Novellen und Kurzgeschichten geschrieben, von denen ich euch einige auf dieser Website präsentiere:

Die Texte sind im PDF-Format. Zum Lesen und Ausdrucken benötigt Ihr den Acrobat-Reader.

Die Mondstation
Ein SciFi-Thriller
28 Seiten.

Der schönste Tag
Die Geschichte der Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Menschen.
18 Seiten.

Die Sisyphos-Schleife
Science Fiction? Psychothriller? Macht Euch selbst ein Bild.
9 Seiten.

Der Wald
Dies war meine erste Novelle. Sie entstand "on the fly". Ich veröffentlichte jeden Tag eine Seite in meinem Blog im Bearded-Forum, ohne einen Plan zu haben, wie sich das alles ineinander fügen sollte. Zum Glück ging es gut. Die Geschichte schrieb sich quasi selbst.
30 Seiten.

Die Beichte
Ein Mini-Krimi, 11 Seiten.

Impressum